Oberliga Cronenberger SC : FSV Duisburg

Ein hart erarbeiteter Punkt konnte sich der Cronenberger SC als auch der FSV Duisburg gutschreiben lassen. Dabei sorgte Timo Leber für gute Laune bei den Grün-Weißen als er in der 13. Minute die Führung erzielte. Die Hausherren verstanden es bis zur Pause in Front zu bleiben. Doch kaum hatte Schiedsrichter Marco Lechtenberg angepfiffen, war es ausgerechnet der Ex-Cronenberger Mehmet Zeki Tunc, der Marcel Röhr per Strafstoß ein Ei ins Nest legte. Elfer können die Gastgeber auch, in der 55. Minute war das ein Fall für den Capitano. Max Eisenbach traf zum 2:1. Die Partie wurde rassig, ein Duisburger Spieler konnte nach einem Platzverweis duschen gehen. Das schien den Willen der Elf um Trainer Dietmar Schacht zu festigen: gleich zweimal binnen fünf Minuten konnten sich die Gäste durchsetzen. Die Hausherren eröffneten den Ball der ungenutzten Möglichkeiten und die Zeit lief davon. Dominik Hahn, verärgert wegen der Patzer, konnte sich in der 87. Minute dann doch erfolgreich in Szene setzen und durch das 3:3 zwei Punkte zurückerobern. Bilder vom Horst-Neuhoff-Platz sind in der Galerie