28. Uni-Radrennen in Wuppertal

In Elberfeld stieg das anspruchsvolle Radrennen rund um den Uni-Campus, bei welchem über 100 Kilometer per Rundkurs um den Grifflenberg angesagt waren. Doch warum sollte es den Verantwortlichen des RC Musketier besser ergehen als ihren Kollegen bei der Tour de France? Auch sie mussten wegen eines aufziehenden Gewitters schnell reagieren und die Wettfahrt der Elite-Amateure spontan verkürzen. Die fehlenden 8 Runden der vorgesehenen 44 Runden brachte bei einigen Fahrern natürlich ihren "Angriffsplan" durcheinander. Thomas Koep, Sieger des Rennens im Jahr 2017, wurde für seine Führungsarbeit nicht belohnt, freute sich aber für seinen Teamkollegen Marcel. Gegen 17 Uhr hatte Nils Büttner vom Team Kern-Haus die Nase, vielmehr den Vorderreifen, vorn und machte sich zum Sieger. Einen Platz aufs Siegertreppchen sicherte sich als Zweitplatzierter Marcel Peschges vom Team Embrace The World und verwies Stefan Cohnen vom Team RSV Düren auf den dritten Platz. Bei der diesjährigen Rennveranstaltung erwies sich ausgerechnet das Rennen der Elite-Amateure als Mauerblümchen. Ein mageres Teilnehmerfeld fand dementsprechend wenig Support am Straßenrand. "Rad am Ring" in der Eifel wurde von so manchen Fahrern bevorzugt. Bilder vom Grifflenberg sind in der Galerie