Cronenberger SC empfängt Marc Bachs Elf

Als Spieler im grün-weißen Dress verließ Marc Bach schon oft den Horst-Neuhoff-Platz als Sieger, an diesem Sonntag gelang ihm das als Trainer des TVD Velbert. Seine Elf konnte sich erwartungsgemäß beim Cronenberger SC beim 1:3 durchsetzen. Dabei startete die Partie ganz nach dem Geschmack der vielen Anhänger, die sich den Einlass der auf 300 limitierten Eintrittskarten sicherten. Zwei waschechte Cronenberger Jungs machten ihr Ding: Timo Leber bediente Julian Kray, der in der 4. Minute einnetzte. Die Freude hielt drei Minuten denn die Defensivabteilung ließ Robin Fechner den Spielraum zum Ausgleichstreffer. Maik Bleckmann erhöhte die Führung der Gäste zum 1:2 Pausenstand. Gute Chancen der Hausherren blieben ohne Ausbeute, motivierten aber für den zweiten Durchgang. Besonders dem hageren Luka Sola, der stets energisch dem Spiel nach vorne Antrieb gab, gönnte man eine Belohnung. Velberts Coach handelte und wechselte den jungen Marius Beck gegen einen gestandenen Stürmer aus. Björn Kluft machte sich in der letzten halben Stunde des Spiels als Torjäger nützlich und natürlich erledigt „Klufti“ seine Mission ordentlich. In der 67. Minute klingelte es im Kasten von Yannik Radojewski. Der Unparteiische Marvin Szlapa trug das 1:3 ein. Sein Schiedsrichterkollege Florian Kötter hatte an diesem spannenden Wahltag des Oberbürgermeisters stets ein prüfendes Auge auf das Spielgeschehen. Dem Verlierer bleibt der Blick nach vorne denn zum Saisonstart galt es zwei große Kaliber zu ärgern und das ist den Mannen um Trainer Axel Kilz gelungen. Das Punktesammeln startet kommenden Sonntag beim Aufsteiger Spvvg Sterkrade-Nord. Bilder aus Cronenberg sind in der Galerie